Sonnigen Gruß von Balkonien

Moin!

Wir starten in eine weitere sonnige Woche in Coronazeiten! Ich starte nun in die sechste Woche, wo ich nun zu Hause bin. Doch zwei Tage in dieser Woche darf ich vormittags zur Betreuung in den Kindergarten. Ich freue mich drauf!

Ich hoffe es geht euch allen den Umständen entsprechend gut!

Elfchen

Auf Instagram hat @naturmama eine Elfchen-Challenge ins Leben gerufen. Puh, das letzte Elfchen habe ich zu Schulzeiten verfasst. Ausprobieren wollte ich es aber doch mal:

Sonne

scheint hell

gibt uns Kraft

bringt Licht in Dunkelheit

Zuversicht

Meine Pilea hat Kinder

Ursprünglich habe ich meine Pilea als Miniature Pilea gekauft. Doch nach 1,5 Jahren ist davon nichts mehr zu erahnen. Urspünglich wuchs die Mutterpflanze in dem kleinen weißen Übertopf. img_7963 Dank @about.elvine, die in ihrem Instagram Account ausführlich über die Pilea berichtet, habe ich mich nun endlich getraut, die Babys von der Mutterpflanze zu trennen. Bleibt nun zu hoffen, dass sie anwachsen!

Wegbrechende haltgebende Strukturen

Da sitze ich nun um 8 Uhr in der sonnigen Küche mit meiner Tasse Kaffee und denke über die momentane häusliche Lage nach.
Aber erstmal „Guten Morgen ihr Lieben!“

Im Gegensatz zu meinem Mann bin ich seit dem 16.März zu Hause und da ich nicht im Büro oder ähnliches arbeite, fällt bei mir Homeoffice auch weg. Ein komisches Gefühl, denn Urlaub ist das ja gerade nicht und ich weiß momentan auch nicht, ob ich ab 20.April wieder arbeiten gehen kann. Bis gestern plätscherten die Tage recht unproduktiv dahin und ich habe gestern Abend beschlossen, dass es so nicht weitergehen kann.

Ich habe von vielen Menschen gelesen, dass sie gerade jetzt in der Zeit, wo der Alltag runtergefahren ist, sie sich nicht entspannt für ein paar Minuten auf das Sofa legen können, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Zu dem Personenkreis gehöre ich nicht und kann tiefenentspannt den ganzen Tag, wie der Hund, rumliegen und alles um mich herum ignorieren. Die Fenster sind schietig? Ach egal, der nächste Regen kommt bestimmt! – Die Wäsche müsste zusammengelegt werden? Ach egal, kann ich auch morgen noch machen! u.s.w.

Das ist für eine gewisse Zeit auch ok, aber bei mir kann es schnell passieren, dass ich den Hintern nicht mehr hoch bekomme und ich immer antriebsloser werde.

Also soll es weitergehen? An Ideen mangelt es nicht, also muss nur eine Struktur her.

Der Wecker klingelt weiterhin morgens um 6 Uhr, da mein Mann noch arbeiten darf und somit stehe ich gegen halb 7 ebenfalls auf, verabschiede ihn um viertel nach 7 und gehe dann gleich weiter zur Hunderunde und im Anschluss daran trinke ich meinen Kaffee. Das ist jeden Morgen gleich und jetzt kommt der Punkt, wo ich weitere Abläufe/Rituale in meinen Tag integrieren möchte.

  • Waschmaschine oder Spülmaschine starten
  • Yogamatte ausrollen und nach Jahren zumindest mit dem Sonnengruß wieder beginnen
  • danach eine kleine „me time“ mit lesen oder anderes
  • Haushalt

Dann wird es fast schon 12 Uhr sein, wo mein Mann zum Mittag nach Hause kommt. Wenn er wieder zur Arbeit fährt, machen Stella und ich mich auf zur nächsten Hunderunde.

  • „produktive Zeit“ gefüllt mit beispielsweise nähen, Verschönerungsarbeiten, Pflanzenpflege, Gartenarbeit, aufgeschobene Dinge erledigen
  • weitere Hunderunde
  • Abendessen kochen und anschließend Küche klar Schiff machen
  • Den Tag ausklingen lassen.

Wie geht es euch momentan mit der aktuellen Situation? Was hilft euch, um sie besser zu meistern? Vielleicht habt ihr ja Lust mir zu antworten.

Macht es gut und bleibt gesund!